Ronneburg (Druckversion)

Beschilderte Wanderwege

Beschilderte Wanderwege (Spendenaktion)

Im Jahr 2015 hatte sich eine kleine Gruppe von Ronneburger Bürgern zusammengefunden, mit dem Ziel die herrliche Landschaft des Ronneburger Hügellandes noch intensiver erlebbar zu machen. Eine Maßnahme auf dem Weg zum Ziel, war die Beschilderung des 1. Ronneburger Wanderwegs. Der Weg startet am Sportplatz in Hüttengesäß mit einer attraktiven Übersichtstafel und verläuft von dort entlang von Reitgelände, Fischteich, ehemaligem Ronneburgring, Ravolzhäuser Steinbruch und Jungen Wald durch die Marienstraße wieder zum Ausgangspunkt. Der Weg besticht mit vielen attraktiven Aussichten und ist gut zu begehen. Die Markierung des zweiten Weges rund um die Ortsteile Altwiedermus und Neuwiedermuß sowie der Ronneburg ist aktuell grade in Vorbereitung. Die Markierung der Wege wird ausschließlich durch Spenden finanziert und erfolgt ehrenamtlich.

Wir laden Sie ein, das Ronneburger Hügelland zu bestaunen.

Eine Wegbeschreibung mit Kartenauszug finden Sie in den jeweiligen Pdf-Dateien.

Viel Spaß beim Wandern!

Neuer Wanderweg in Ronneburg eröffnet

Gruppenbild Wanderweg
Gruppenbild Wanderweg

Im letzten Jahr hatte sich eine kleine Gruppe von Ronnburger Bürgern mit dem Ziel zusammen gefunden, die attraktive Ronneburger Landschaft für die Bürgerinnen und Bürger durch die Beschilderung eines ersten Wanderweges noch besser erlebbar zu machen.

Jetzt hat die Gruppe bestehend aus Uwe Wagenknecht, Ekkehard Trobisch, Fritz Orth und Thorsten Habermann einen zweiten Rundwanderweg konzipiert und beschildert.

Der Weg beginnt am unteren Ende des Parkplatzes am Jugendzentrum Ronneburg, wo eine Tafel aufgestellt wurde, die den Verlauf des Wanderwegs darstellt. Von dort geht es zunächst im Feld mit herrlichem Ausblick in die Mainebene bis zu Odenwald und Taunus abwärts in Richtung Wingertstraße und dann weiter durch den Ortsteil Neuwiedermuß. Der Weg führt dann durch den Ortsteil Altwiedermus und ein Stück parallel zur Landstraße in Richtung Büdingen. Diese wird kurz hinter einem Parkplatz überquert und es geht nun weiter in Richtung des Ronneburger Wahrzeichens, der gleichnamigen Burg, die aus dieser Richtung einen herrlichen Anblick bietet. Der Aufstieg zur Ronneburg ist besonders reizvoll, da er über einen kleinen Pfad am Waldrand führt. Oben angekommen kann man eine Rast oder Besichtigung in der Ronneburg einlegen. Der Wanderweg geht dann aber wieder durch den Wald zurück zum Jugendzentrum Ronneburg. Zuvor gibt es bei den Grenzstelen noch einmal einen herrlichen Aussichtspunkt.

„Besonders stolz sind wir darauf, dass auch der zweite beschilderte Wanderweg in Ronneburg komplett aus Spenden finanziert wurde“ betont Uwe Wagenknecht  für die Initiatoren. Auch die Markierung wurde in großen Teilen selbst durchgeführt. Die Aufstellung der Tafel und einiger Pfosten wurde dankenswerterweise vom Bauhof  der Gemeinde Ronneburg übernommen. „Ebenfalls bedanken wir uns bei den Verantwortlichen des Jugendzentrums Ronneburg, die der Aufstellung der Wandertafel auf ihrem Gelände sofort zugestimmt haben“ ergänzt Ekkehard Trobisch.

„Wir sind der Meinung, dass dieser Weg besonders attraktiv ist, da er mit dem JZR und der Ronneburg zwei touristische Anziehungspunkte ebenso mit einbezieht wie zwei der drei Ronneburger Ortsteile“ meint Thorsten Habermann. „Darüber hinaus ist die Wegeführung abwechslungsreich und es gibt immer wieder sehr schöne Aussichten in unterschiedliche Richtungen zu genießen“ ergänzt Fritz Orth abschließend.

Auf dem Bild (von links nach rechts): Andreas Hofmann (Bürgermeister der Gemeinde Ronneburg), Axel Habermann (Leiter des Bauhofs der Gemeinde Ronneburg), Thorsten Habermann, Elke Schmitt-Wolf (Jugendzentrum Ronneburg),  Uwe Wagenknecht, Fritz Orth, Ekkehard Trobisch.

zu den Beschreibungen

http://www.ronneburg.eu/index.php?id=176