Ronneburg (Druckversion)

Archiv

Ronneburger Trickfilm gewinnt Filmpreis

Ronneburger Trickfilm gewinnt Filmpreis
 
Ronneburg: Der Trickfilm „Die Meerjungfrauen und der Schatz“ hat bei der Visionale 2017 in Frankfurt einen Filmpreis gewonnen.
In der Kategorie der 0-11-Jährigen belegte er den dritten Platz und wurde mit einem Geldpreis prämiert.
 
Vor ca. einem Jahr produzierten 13 Vorschulkinder der Ronneburger Kindertagesstätte „Die Kleinen Ritter“ in zwei Workshops zwei Trickfilme. „Die Meerjungfrauen und der Schatz“ und „Feuerwehreinsatz im Zirkus“. Angeboten wurden die Workshops von der Studierenden der Sozialen Arbeit, Frau Andrea Ebert, die ihr Studienpraktikum in der Ronneburger Kindertagesstätte absolvierte.
 
Kurz darauf präsentierten die Kinder ihren Eltern ihre Filme und erklärten, wie die Trickfilme entstanden sind.
So ein Trickfilm beinhaltet nämlich sehr viele kleine Schritte, die durchgeführt werden müssen. Die Kinder wählten ein Thema, zu dem sie eine Geschichte entwickelten. Diese Geschichte setzten sie zeichnerisch und künstlerisch in Form von Bastelarbeiten um. Sie erfuhren, dass die Produktion lange dauert, da sich ein Trickfilm aus enorm vielen Einzelbildern zusammensetzt und alle Figuren pro
Bild immer nur ein kleines bisschen verändert werden dürfen. Deshalb mussten die Kinder sehr genau und konzentriert arbeiten.
Die Filme wurden mit Tonaufnahmen der Kinder unterlegt. Dabei lernten sie den Umgang mit dem Mikrofon, was ihnen viel Spaß machte. Zur Vorbereitung auf die
Trickfilmarbeit bastelten die Kinder optische Spielzeuge und führten verschiedene Probeaufnahmen durch. Beispielsweise wurden kleine Filme mit den eigenen Füßen und mit Spielzeugfiguren produziert.
 
Da Kinder in der heutigen Zeit sehr stark von elektronischen Medien umgeben sind,
sollte ihnen durch die Workshops die Möglichkeit gegeben werden, mit viel Spaß zu erfahren, wie Medien gemacht werden und dass sie diese nicht nur konsumieren, sondern für eigene Produktionen kreativ nutzen können.
Mit großer Begeisterung arbeiteten die Kinder in den Workshops mit und am Ende waren zwei fantastische Trickfilme entstanden, die sich mit der Lebenswelt der Kinder auseinandersetzen.
In den Filmen werden Vorbilder, Interessen, Träume und Wünsche der Kinder thematisiert; aber auch die Auseinandersetzung mit ihren Medienhelden. Die sehr gelungenen Filme wurden von Andrea Ebert bei der Visionale in Frankfurt am Main eingereicht.
 
Bei der Visionale Frankfurt handelt es sich um ein einmal jährlich stattfindendes Filmfestival für junge Nachwuchsfilmemacherinnen und Nachwuchsfilmemacher. Entsprechend groß war die Freude bei den Beteiligten, als sie erfuhren,
dass die Jury den Film „Die Meerjungfrauen und der Schatz“ in die engere Auswahl einbezog.
Besonders schön war es, dass sich eine der jungen Filmemacherinnen nach der Aufführung des Films im Frankfurter Gallustheater mutig auf der Bühne den Fragen der Jury stellte und diese beantwortete.
 
Bei der Preisvergabe wurde der Film „Die Meerjungfrauen und der Schatz“, der fünf
Ronneburger Mädchen mit dem dritten Platz prämiert. Die Jury der Visionale 2017 begründete ihre Wahl damit, dass sich die fünf Mädchen eine sehr schöne, witzige Geschichte ausgedacht und diese zeichnerisch, künstlerisch und filmisch sehr gut umgesetzt haben. Besonders gefallen hat ihnen die unerwartete Wendung, die sich im Laufe des Filmes einstellt. So wurde die Leistung der Kinder mit viel Anerkennung gewürdigt, und sie erlebten sich als kompetente Medienproduzenten. Ihren Abschluss fand diese schöne Erfahrung in einem gemeinsamen Fest der Beteiligten.
Die Leitung der Kindertagesstätte, Frau Janet Kulke, möchte sich auf diesem Weg bei Andrea Ebert für ihr großes Engagement während des Praktikums in der KiTa bedanken. Für die Kinder war diese Zeit eine wertvolle Erfahrung.
 
Bürgermeister Andreas Hofmann ist sehr stolz auf die vielseitige, pädagogische
Arbeit, die bei den "Kleinen Rittern" geleistet und gelebt wird.
 
Servicestelle Kinder und Familie
Sabine Scharfenorth
 

http://www.ronneburg.eu/index.php?id=64&no_cache=1