Partnergemeinden: Gemeinde Ronneburg

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Gemeinde Ronneburg
In der Gemeinde Ronneburg in Hessen
Partnergemeinden

Hauptbereich

Die Partnergemeinden

Die Gemeinde Ronneburg mit Ihren rund 3400 Einwohnerinnen und Einwohnern wurde 1971/72 wurde als Zusammenschluss der drei Orte Hüttengesäß, Altwiedermus und Neuwiedermuß gegründet, die auf eine fast 800jährige Geschichte zurückblicken können. Sie ist eine der kleinsten Gemeinden im Main-Kinzig-Kreis, in dem die drei Altkreise Hanau, Gelnhausen und Schlüchtern zusammengeführt wurden. Am östlichen Rand der Metropolregion Rhein-Main gelegen verbinden sich die ländliche Lage mit der Nähe zu einer der bedeutendsten Banken- und Wirtschaftsregionen der EU. Im Jahr 2012 ergab sich durch persönliche Verbindung einiger Bürger der Kontakt zur Gemeinde Castronno. Am 26.07.2015 wurde der Partnerschaftsvertrag der Gemeinden unterzeichnet. Genauso wie die drei Orte zu Ronneburg, die drei Kreise zum Main-Kinzig-Kreis und die Metropolregion zusammengewachsen sind, wächst auch Europa zusammen. Durch die Gemeindepartnerschaft will die Gemeinde Ronneburg dieses Zusammenwachsen aktiv unterstützen.

Die Gemeinde Castronno liegt im Norden Italiens in der Provinz Varese in der Lombardei. Eine internationale Ausrichtung ergibt sich durch die Nähe zur Schweiz. Die europäische Ausrichtung wird durch die Gemeindepartnerschaft mit Ronneburg verdeutlicht. Castronno hat rund 5400 Einwohner. Die Geschichte der Lombardei reicht von den Etruskern, die aus der Toskana hinauf in die weiten Ebenen kamen und einen großen Reichtum an Töpferei sowie die ersten Schriftstücke und eine einzigartige Kultur zurück ließen, über die Kelten bis zu den Römern. Mailand, das schon als die Hauptstadt des westlichen römischen Imperiums fungierte, ist die nahe liegende Großstadt und Hauptstadt der Lombardei mit 10 Mio. Einwohnern. Der Sacro Monte di Varese über einer mittelalterlichen Kultstätte, die dann Sitz eines Nonnenklosters und einer der Jungfrau Maria gewidmeten Wallfahrtskirche war, wurde am 3. Juli 2003 durch die UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.